Jazz am Abteiberg

Image title
Im Jahr 2019 hat der JazzClub Mönchengladbach e.V. in Kooperation mit der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach die erfolgreiche Konzertreihe „Jazz am Abteiberg“ etabliert. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause startet der JazzClub mit Unterstützung des städtischen Kulturbüros jetzt wieder durch.


Majela van der Heusen + Qban Soul (Do 7. April, 20 Uhr)

Zum Auftakt von Jazz am Abteiberg 2022 gibt es am Donnerstag, 7. April, um 20 Uhr im Kaisersaal des Hauses Erholung kubanische Klänge: Majela van der Heusen ist mit ihrer Band Qban Soul zu Gast. 


Geboren in Havanna absolvierte Majela van der Heusen ihr Musikstudium am renommierten Conservatorio Amadeo Roldán. An der Seite Ihrer Mutter Amparo Cesar lernte sie schon sehr früh die Geheimnisse der kubanischen traditionellen Musik kennen. Tourneen mit verschiedenen kubanischen Bands brachten sie 1999 nach Afrika und Europa, wo sie sich im Jahre 2001 auch niederließ. Seitdem ist Düsseldorf ihre Wahlheimat.


Im Jahre 2016 gründete Majela ihre Band Qban Soul. Darin kann sie ihre ganze Bandbreite entfalten: Neben dem Gesang in fünf verschiedenen Sprachen begleitet sie sich auf dem Bass.

Die weiteren Musiker der Band (Daniel de Alcalá – Gitarre/Gesang, Lauren Munguía – Flöte, Yansser Cardoso – Percussion) sind langjährige Weggefährten aus Kuba und Spanien, die mühelos alle Fäden der Musiktradition aufgreifen und miteinander verbinden: Flamenco trifft auf Pop und Jazz, der Sound von Buena Vista auf modernen Soul.

Das Repertoire umfasst Klassiker der lateinamerikanischen Musik, kombiniert mit Werken aus eigener Feder.


Maik Krahl Quartett (Do 5. Mai, 20 Uhr)

Trompeten-Jazz der Extraklasse bietet am Donnerstag, 5. Mai, um 20 Uhr das Maik Krahl Quartett im Haus Erholung. „Maik Krahl repräsentiert die aktuelle Spitze der deutschen Jazztrompeter seiner Generation. Seine musikalischen Wortmeldungen bereichern mich und lassen mich mit Vorfreude in die Zukunft eines gesamten Genres blicken“, lobt Till Brönner seinen ehemaligen Schüler. Beim Konzert in Mönchengladbach hat er Constantin Krahmer (Piano), Jakob Kühnemann (Bass) und Fabian Rösch (Drums) an seiner Seite.

Maik Krahl (Jahrgang 1991) absolvierte sein Jazzstudium an der Hochschule für Musik in Dresden und studierte zusätzlich den Master of Music Jazz Improvising Artist an der Folkwang Universität in Essen. Zu seinen wichtigsten Lehrern gehörten Till Brönner, Malte Burba und Ryan Carniaux.Sein erstes Album Decidophobia erschien 2018 bei Double Moon/ Challenge Records International. Mit seinem Quartett spielt Krahl zahlreiche Konzerte in allen wichtigen Jazzclubs in Deutschland sowie auf Festivals. Sein zweites Album Fraction, auf dem der Saxophonist Seamus Blake als Gast zu hören ist, erschien im Mai 2020 bei Challenge Records International. Außerdem ist Krahl festes Mitglied im Kölner Subway Jazz Orchestra. Darüber hinaus wirkt Krahl als Gastmusiker bei Produktionen und Konzerten der WDR Big Band mit. Des Weiteren gewann er bereits zweimal das Stipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung – zuletzt mit seinem Quartett.

„Maik Krahl versteht es, den Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen, die je nach Stück unterschiedliche Bilderwelten beim Zuhörer auslöst. Sein charakteristischer, weicher Sound – an große Vorbilder wie Chet Baker erinnernd – changiert von sanften Klängen hin zu aufregenden Sound-Spielereien mit Delay und Distortion. Nie aber verliert Krahl dabei den Sinn für Musikalität und Melodien“, urteilt die Fachpresse.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist Maik Krahl seit 2014 als Dozent an der Offenen Jazz Haus Schule in Köln tätig.

Joe Bowie & The Funk (Do 2. Juni, 20 Uhr)

Eine wahre Musikerlegende, die in den vergangenen Jahrzehnten nichts von seiner überschäumenden Musikalität und Energie eingebüßt hat, kann der JazzClub Mönchengladbach gemeinsam mit dem JazzClub14 aus Roermond am Donnerstag, 2. Juni (20 Uhr) im Haus Erholung präsentieren: Der amerikanische Posaunist, Percussionist, Sänger, Bandleader und Komponist Joseph „Joe“ Bowie wird den ehrwürdigen Kaisersaal in einen Funk-Club verwandeln.

International bekannt wurde Joe Bowie mit seiner Fusion-Band „Defunkt“, die mit ihrer Mischung aus Funk und Avantgarde-Jazz weltweit für Furore sorgte. Nicht umsonst wurde Joseph Bowie von anderen Größen wie James Brown, David Byrne, den Talking Heads oder The Clash im Studio oder auf Tourneen verpflichtet.

Bowie wurde 1953 in St. Louis ist in eine musikalische Familie hineingeboren: Sein Vater war Musiker und Musiklehrer, die beiden älteren Brüder, Byron (Saxophon) und Lester (Trompete) international anerkannte Musiker. Schon mit fünfzehn Jahren stand Joseph mit Bluesgrößen wie Albert King und Little Milton auf der Bühne, mit siebzehn Jahren wurde er Mitglied der Black Artists Group in St. Louis. Sein erster längerer internationaler Aufenthalt führte ihn 1971 für zwei Jahre nach Paris.

Während seiner Zeit in Frankreich spielte auf dem Montreux Jazz Festival mit Dr. John.Nach seiner Rückkehr in die USA wurde Bowie fester Bestandteil der New Yorker Jazzszene, bevor er 1980 seine Band Defunkt präsentierte, mit denen er in den folgenden Jahren mit internationalen Tourneen und Einspielungen wie Thermonuclear Sweat (1982) erfolgreich war. 1984 zog er sich für zwei Jahre vom Musikbetrieb zurück, um dann wieder mit Defunkt zurückzukehren.

Daneben spielte Bowie von 1986 bis 2005 regelmäßig im Ethnic Heritage Ensemble. Auch war er an Einspielungen von Don Pullen beteiligt und trat mit dem Liberation Music Orchestra, mit Hans Dulfer, mit Luc Houtkamps POW Ensemble, mit der Band Count Basic, dem Vienna Art Orchestra, Charlie Haden‘s Liberation Orchestra und der David Murray Big Band auf. Er ist weiterhin im Trio mit Adam Rudolph und Omar Sosa und mit Sigi Finkels African Heart sowie mit seiner Gruppe Kosen-Rufu zu hören.

Ins Haus Erholung bringt Joe Bowie, der seit 2003 in den Niederlanden lebt, befreundete niederländische Musiker mit.

Marvin Frey Group (Do 7. Juli, 20 Uhr)

Am Donnerstag, 7. Juli (20 Uhr) ist die Marvin Frey Group im Haus Erholung zu Gast. Die fünf jungen aufstrebenden Musiker – Marvin Frey (Trompete), Philipp Schittek (Posaune), Jerry Lu (Piano), Andreas Pientka (Bass), Alexander Parzhuber (Schlagzeug) lernten sich in verschiedensten Formationen kennen und blicken auf eine jahrelange Freundschaft zurück.

Sie spielen frischen modern straight ahead Jazz und balancieren stetig zwischen Tradition und ausdrucksvoller Moderne. So kreieren sie einen ganz eigenen Sound der stets von raffinierten Soli ins Neue getrieben wird.

Marvin Frey studierte Jazztrompete am Conservatorium in Maastricht in der Klasse von Rob Bruynen (WDR Big Band) und Carlo Nardozza (Brussels Jazz Orchestra) und schloss dieses Studium im Jahr 2017 mit Bestnote ab. Aktuell studiert er seinen „Master of Music“ an der Folkwang Universität in Essen bei Ryan Carniaux und Ansgar Striepens. Marvin Frey war Mitglied im Bundesjazzorchester, wo er alle anderen Mitglieder der Marvin Frey Group kennen lernte, sowie Stipendiat der Zukunftsinitiative Rheinland- Pfalz. Er spielt regelmäßig mit internationalen Preisen bedachten Jazzformationen unterschiedlichster Jazzrichtungen.

Exzellenz und Qualität sind die Grundlage für den eigenen musikalischen Stil der Marvin Frey Group. Alle Musiker des Ensembles sind junge Profis, die ihr Jazzstudium in Maastricht, Köln oder Essen fast vollendet oder bereits abgeschlossen haben. Die Musik klingt frisch und jung mit spannenden Arrangements sowohl bekannter Jazzstandards als auch eigener Kompositionen.

Man hört deutliche Einflüsse von Musikern wie One for All, Brian Lynch oder Art Blakey’s Jazz Messengers, sowie die bereits große musikalische Erfahrung die Marvin Frey und seine Bandmitglieder mit Musikern wie Till Brönner, Joshua Redman, der WDR Big Band, Nils Landgren und John Clayton, sowie auf Jazzfestivals, wie dem North Sea Jazzfestival sammeln konnte.

Tickets, Location , Parken & more...

Wo? Alle Konzerte der Reihe finden im Kaisersaal des Haus Erholung, Johann-Peter-Boelling-Platz, 41061 Mönchengladbach, statt.

Wieviel? Eintrittskarten kosten 15 Euro 
(für Mitglieder des Jazzclub Mönchengladbach e.V. 12 Euro)

Kartenreservierungen für alle Konzert unter der E-Mail Adresse 
jazzclub-mg@online.de  

Parken: Konzertbesucher:innen, die mit dem Auto anreisen, können im Parkhaus „Q-Park Peek & Cloppenburg“ an der Krichelstraße 26 parken. Die Einfahrt ist bis 20:30 Uhr, die Ausfahrt rund um die Uhr, möglich (Preis je angefangene Stunde 1,50 Euro).

Credits: Die Konzertreihe „Jazz am Abteiberg“ wird unterstützt vom Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach, der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, der Stadtsparkasse Mönchengladbach und der NEW AG. .